Steigen Sie aus dem falschen Zug aus!

Die nach den Tagen des Schocks wichtigste Verhaltensmaßnahme: gehen Sie auf Informationsdiät, kippen Sie die Verschwörungstheoretiker und Berufspessimisten ins Off! Ja, die Situation ist fordernd und der wirtschaftliche Schaden derzeit nicht abschätzbar. Um das zu wissen, müssen wir nicht pausenlos Nachrichten hören und hunderte Postings durchstöbern. Erfolg bringt mehr denn je der Fokus auf Ihre Kunden!

Seien Sie lieber produktiv als beschäftigt!

Damit Sie nach dem Shut-Down durchstarten können, ist im ersten Schritt die Analyse ihrer bisherigen Kunden essenziell. Welche Segmente haben welchen Anteil am Umsatz und Ertrag? Wer sind die 10-15 größten Kunden, welche Gemeinsamkeiten haben wichtige Kunden/Kundengruppen?

Aus Erfahrung wissen wir, dass erschreckend viele Betriebe diese Fragen nicht so leicht beantworten können? Wie wollen Sie nach dem Herzstillstand der Wirtschaft wissen, wohin Sie wollen, wenn Sie nicht wissen, woher Sie kamen?

Nur Strategie sichert auf Dauer hohe Erträge!

Innovationsmanagement macht Unternehmen ertragreicher. Genau das ist jetzt gefragt. Welche Kunden kaufen die Cash-Cow-Produkte und warum? Welche Innovation kann ein Betrieb rasch möglich machen? Die Basis dafür ist die Customer-Outside-In Wertschöpfungskette. Das Motto „Kauft, was wir haben“ funktioniert in einer digitalen Wirtschaft nicht mehr und zu Krisenzeiten schon gar nicht.

Wenn Sie diese Aufgaben erledigt haben (Dauer max. 1 Arbeitstag) dann wissen Sie ganz klar, welche Zielkunden Sie brauchen, wo die wichtigen Kunden/-gruppen der Mitbewerber zu holen sind und welche die Krise eventuell nicht durchstehen werden.

Im nächsten Beitrag lesen Sie, wie Sie ihr eigenes Geschäftsmodell schnell und richtig darstellen. Das Segment Kunden benötigt Antworten auf die oben gestellten Fragen.

FOKUS Steiner – wir denken die Wirtschaft neu